In Erinnerung

Ihr seid nicht mehr da,
wo ihr wart, aber ihr seid überall,
wo wir sind!

 

Warpersmoss Fusilier *19.08.2006 – †24.11.2017

 

Tyra ist die Stammmutter (fast) aller Flatgold’s Flats und der Hund der mich mit dem Flatvirus infiziert hat. 2003 habe ich auf Fasanen- und Rebhuhnjagden in England Tyras Mutter Fen und ihren Grossvater Fizz (Heatherbank Chief of Warpersmoss) kennengelernt. Seit diesem Zeitpunkt stand fest, ich möchte genau so einen Hund zur Jagd und für die Freizeit haben. Im August 2006 war es dann soweit. Tyra (Warpersmoss Fusilier) wurde aus Gaewill Cascade of Warpersmoss nach Camp Night Sky of Twill gewölft. Tyra war ein Hund mit einer ganz besonderen Präsenz und einer unglaublichen Lebens- und Arbeitsfreude. Tyra hat für mich (und für jeden anderen Menschen) alles getan. Sie wurde in 3 Würfen Mutter von 26 Welpen und ist nun in vielen Pedigrees in England und auf dem Kontinent zu finden. Die ausgesprochene Menschenfreundlichkeit vieler Flatgold’s stammt wohl von ihr. Genauso wie der unbeugsame Wille etwas zu tun. Mit etwa 10 Jahren hatte sie sich mit Leptospirose infiziert. Seit diesem Zeitpunkt ist sie gesundheitlich nicht wieder auf den Damm gekommen. Im November 2017 habe ich sie erlösen lassen. Für einen so aktiven, lebensfrohen Hund war das die beste Entscheidung. Für mich, die dachte Tyra wird mindestens 14 Jahre alt wie ihre Mutter, war es einer der schlimmsten Tage in meinen Leben. Sie sollte aber nicht weiter leiden, das war ich ihr schuldig. Danke für alles Tai. Du lebst in Deinen Kindern und Kindeskindern weiter. Über Tyras Tochter Flame und deren Tochter Duchess lebt jetzt die 3 Generation nach Tyra mit Rosine und Laddie bei uns.

 

Peter’s Golden Aquatic Aaron *27.05.2002 – †19.11.2017

 

Nie werde ich den Tag vergessen, an dem ich den A Wurf Peter’s Golden in Thüringen besucht hatte. Die Welpen waren bereits 6 Wochen alt und ich hatte mich für eine dunkle Hündin interessiert. Da sass ich nun im Garten der Züchter und beobachtete die Welpen. Neben mir beobachtete ein kleiner heller Rüde das Geschehen. Die anderen Welpen balgten sich und spielten ausgelassen miteinander. Mein Blick streifte den kleinen hellen Rüden der, sobald er sich angesprochen fühlte, in meinen Schoss sprang und nicht mehr von meiner Seite wich. Manchmal muss man einfach seinem Herzen folgen. Als wir uns getroffen hatten war ich gerade Anfang 20. 15,5 Jahre war er Teil meines, bis dahin fast halben, Lebens. Wir haben sehr viel zusammen erlebt. Beruflich und Privat ist viel in dieser Zeit passiert. Im Frühjahr 2017 wurde bei Aaron am Ellenbogen ein Spindelzellsarkom diagnostiziert. Wir hatten bis in den November eine sehr schöne gemeinsame Zeit. Nun liegt Aaron an der Stelle an der ich als Kind immer gespielt habe (auf den Land meiner Eltern). Im Frühjahr unter einer Decke Narzissen, im Sommer inmitten von kühlem Farn, im Herbst tanzen Eichenblätter auf seinem Grab und im Winter ist er an seiner windgeschützten Stelle in Gesellschaft eines Fuchses. Danke Aaron, für eine der innigsten Mensch-Hund Beziehungen, die ich bisher erleben durfte.

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen